Archiv

Felix the cat...

da ist dieser typ. er. letzten freitag erst kennengelernt. 1,91 groß, längere haare, fabelhaftes aussehen. augen zum dahinschmelzen. sehr guter küsser. tolle stimme. eine wellenlänge. ich war mit meiner liebsten (zu ihr später mehr) und zwei freunden im baca. in kaldenkirchen. dort hab ich ihn gesehen. ein freund von einem freund. wunderbar. wir haben getanzt. viel getanzt. seine hände auf meinen hüften. die einzigen worte die wir gewechselt haben "hi, ich bin maike!" "hi, ich bin *****". und dann noch mehr getanzt. und geküsst. und getrunken. viel getrunken. einer meiner freunde hat ein wenig zu viel getrunken und wollte gehn. viel zu früh. halb 4. ein wenig traurig war ich schon. aber dann, noch garnich richtig weg, bekommt einer meiner freunde diese sms. "kannst ihr ja mal meine nummer geben". gesagt getan, ich hatte seine nummer! am nächsten tag hab ich ihm direkt mal geschrieben. und was ist? es kam nix zurück. abends dann die zweite sms. wieder nix! zu früh gefreut maike. nummer gelöscht. dann am nächsten tag, eine nachricht bei studivz. er war in holland. kein empfang da, kein geld drauf. und naja. seit dem haben wir täglich kontakt. per studi, per sms, per icq. am dienstag hab ich mich mit ihm getroffen. pizza und wackelpudding essen. es war klasse. lange nich mehr so gute unterhaltungen geführt, so viel gelacht. und er hat bei mir geschlafen. das war von anfang an klar. er wohnt nicht hier. ich bin nicht kitzelig. dachte ich. bevor er damit angefangen hat. einfach ein klasse abend und ein toller morgen. ab 1.9. studiert er in ulm. das wusste ich schon im baca. ich hätte drauf hören sollen. "lass die finger von ihm, er ist bald weg". aber das kam mir nicht in den sinn. die ernüchterung kam dann morgens an der haustür. "sehen wir uns nochmal bevor du weg bist?" "ich denke nicht". autsch. naja. kostet ja auch alles geld und zeit. beides ist nicht vorhanden. trotzdem bis heute täglicher kontakt. viele liebe worte. dann gestern eine überwätigende nachricht. ich kann ihn sehen. zwei tage bevor er weg zieht. für mindestens drei jahre wegzieht. was hab ich mich gefreut. ich fahr nach aachen. am samstag. vielleicht. wir werden sehen ob er die zeit dafür hat. umziehen stresst. auch wenn er weg ist und kein internet hat und vielleicht sogar kein geld auf dem handy werde ich es überleben. man vegetiert so vor sich hin. aber "man ist ja nicht aus der welt". ich komm ihn besuchen. ich werde es ganz sicher überleben. vielleicht sieht man sich sogar schon im winter zum gemeinsamen heiße milch mit honig schlürfen. bis dahin ist vermissen angesagt. und an die wenigen schönen stunden denken. und in kontakt bleiben. ich werds überleben. ganz sicher.

1 Kommentar 23.8.08 19:12, kommentieren

sie ist ich. ich bin sie. wir sind wir.

sie. sara. das mit abstand beste was mir jeh passiert ist. meine eineiige zwillingsschwester. mein engel. meine süße. mein schatz, die beste frau der welt. sie ist ich. ich bin sie. und nunja, wir sind wir. wir haben uns gesucht und gefunden. es läuft nicht immer rund. aber ecken mögen wir. das brauchen wir. sekt. fliegen. berlin. renesse. sommer. sonne. strand. meer. pombären. tanzen. tattoos. piercings. in jeden schuppen stimmung bringen. trost streetteam. die besten fans der welt. lachen. männer. besser geht es nicht. besser wird es nicht. läuft. so kann es sein, so kann es bleiben. so wird es bleiben. wir gehen gerne auf party. sehr gerne. vielleicht sogar zu gerne. aber stimmung wird auf jedenfall gemacht. gelacht getanzt und gesungen. top aussehen ist standard. gammeligen filmeabend macht gehört zu den good old times. schützenfest. man soll die feste feiern wie sie fallen. das tun wir. doch ist nicht alles heiterer sonnenschein. meinungsverschiedenheiten stehen an der tagesordnung. doch dieser punkt wird ausdiskutiert. gnadenlos. ohne wenn und aber. doch so ist es gut. zwei tage regen, danach wieder so klarer himmel das man am liebsten hochfliegen möchte. und in gewisserweise tun wir das auch. himmelhochjauchzend. und wenn sie zu tode betrübt ist bin ich da. ich helfe ihr, mache ihr mut, stachel sie zu höchstleistungen an. fahr mit ihr wohin sie will. bis ans ende der welt. und noch weiter wenns geht. den orientierungssinn hab ich. besser als jede landkarte. wir kommen immer an. wir bleiben standhaft. party in der königsburg. zwei sekt, ein preis. wir trinken. trinken viel. zu viel. ich kann mehr. ob das nun gut oder schlecht ist weiß ich nicht. aber was dann pasiert ist hat uns zusammen geschweißt. ich bin bei ihr geblieben. bis zum bitteren ende. hab sie vor meinen freunden verteidigt. sie steht einfach über allen. an erster stelle. die nummer eins. wir bleiben standhaft. gehen nicht weg. außer nach berlin. dort ziehen wir hin. wenn wir mal groß sind. so und nicht anders. das fernweh wird uns noch an einige spannende orte bringen. und wenns nur zu meinem vater nach hameln ist. an den "see". den fließenden see. die weser. mit den schwänen, die uns angreifen während wir fotos machen. aus dem nichts heraus. die besten anderthalb jahre meines lebens. und ich bin so froh zu wissen das dies für immer hält. wir bleiben standhaft.

2 Kommentare 23.8.08 21:56, kommentieren

yeah baby!

nie gedacht das sonne so glücklich macht!

läuft momentan ziemlich rund alles. ich bin glücklich! und ist das nicht das wichtigste? der sinn des lebens? das wonach wir streben? das streben nach glück.

ja. und ich bin glücklich. das darf ich heute mit fug und recht behaupten!

einen bestimmten grund? den brauch ich nicht. es ist einfach alles. die kleinen dinge. meine mutter ist nett zu mir, auf der arbeit läuft es prima, mir wurde eine "gute nachricht" angekündigt, die sonne scheint, mein kater kuschelt mit mir, musik ist klasse, ich bekomm bald mein erstes gehalt, am mittwoch hab ich mein erstes mal als babysitterin. läuft gut heute. 

ich bin einfach glücklich. das bedarf keiner großen worte. 

also leute, erfreut euch des lebens. strebt nach glück, beachtet die kleinen dinge. lasst euch nicht von eventuellen schlechten dingen runterziehen, das leben geht weiter!

 kränkungen schreiben wir ins mamor, wohltaten in staub. und so läuft es auch mit glück. schlechte sachen behalten wir viel länger und fester im gedächtnis als die guten, also macht euch auf und sucht nach den positiven dingen im leben.

die sonne scheint mir aus dem arsch! 

25.8.08 18:32, kommentieren

Leichenschau

morgens halb sieben in deutschland. die welt steht still. es ist frisch, nicht kalt. es wird ein angenehmer tag. ich bin auf dem weg zur schule... aber natürlich, erstmal verschlafen. deswegen musste ich einen anderen bus nehmen als sonst. ich seh leute die müde sind und zur arbeit fahren oder gerade von eben dieser nach hause fahren. meine erste zwischenstation ist meerbusch. dort hing ich erstmal fest. ne volle hable stunde kein weiterkommen. so hab ich mir die leute angesehen.

menschen die ihr auto abstellen und mit der u bahn zur arbeit fahren. menschen die mit dem bus ankommen und mit dem bis weiter zur schule fahren. lobenswert. doch solange man niemanden kennt unterhält man sich auch nicht. kein gespräch, kein lächeln. ich blicke in pure ausdrucklosigkeit bis völlig entnervte  gesichter. dann, je näher ich der großstadt kam desto schlimmer wurde es. keine ausdruckslosigkeit mehr, nunroch angenervte, agressive, abgespannte, unausgeruhte gesichter. keine freudigen begrüßungen, keine angeregten gespräche. zu für dafür.

je näher ich der großstadt kam desto mehr dachte ich, ich komm in die hölle. die menschen sahen aus wie tod.

und war ich einer davon? viel zu lange wach gewesen, viel zu spät aufgestanden, müde, angenervt wegen der warterei?

ich denke nicht, ich konnte noch lachen, mich sogar mit wildfremden leuten unterhalten, mir geschichten anhören, verschiedene leben kennenlernen.

aber diese zombies tun mir leid. 

2 Kommentare 26.8.08 18:49, kommentieren

Balkenbeben

da ich ein großer stephen king fan bin verwende ich heute mal einige zitate die meiner meinung nach ziemlich gut passen. also erstmal zu klärung des befriffs "balkenbeben": in der reihe "der dunkle turm" von stephen king geht es um einen revolvermann der versucht unsere und viele andere welten vor der zerstörung zu bewahren. mittel- bzw. schneidepunkt dieser welten ist der dunkle turm. der dunkle turm wird mit hilfe von balken (zu vergleichen mit stahlseilen an unseren türmen) vorm umstürzen bewahrt. balken verbinden immer 2 welten. zum beispiel die des bären und die der schildkröte. "shardik" und "maturin". entlang der balkens gibt es pfade die nach den welten benannt sind. pfad der schildkröte oder pfad des bären. die balken werden von "brechern" des "scharlachroten königs" bearbeitet. es gab 6 balken. immer wenn ein balken bricht gibt es ein "balkenbeben"... diese beben merkt man in jeder welt durch erdbeben.. wenn ein balken bricht werden welten einstürzen. und exakt so fühle ich mich gerade.

heute gab es auch in meiner kleinen feinen welt ein nicht gerade unerhebliches balkenbeben. quasi könnte man die welten die dieser balken verbindet katze und schmetterling nennen. so seltsam es sich anhören mag. ich möchte nicht soweit gehen und sagen das diese beiden welten eingestürzt sind, eher das dieses balkenbeben meine welt erheblich erschüttert hat.

der mensch der mir in letzter zeit unheimlich schnell ans herz gewachsen ist hat heute seine letzten sachen gepackt und ist in ca. fünf stunden auf dem weg nach ulm. laut google maps 500 km. und dort wird er vorraussichtlich für die nächsten drei jahre bleiben. ich dachte das wär einfacher. man kennt sich ja noch nicht so lange. falsch gedacht. in dieser kurzer zeit haben wir uns schon verdammt gut kennengelernt und das macht es umso schwerer. ich hab ihn, so unglaublich es klingt, erst vier mal in den 17 tagen die wir uns jetzt kennen, gesehen. drei mal mehr als ich jeh zu hoffen gewagt hab. aber in genau dieser zeit hatten wir ausnahmslos jeden tag kontakt. und das nicht zu knapp. per handy, myspace, icq, skype, studi vz, und manchmal sogar über 2 sachen gleichzeitig. und das obwohl wir beide genau wussten das er bald weg ist. war das dumm oder naiv? nein. ich bereue keine einzige sekunde davon. auch jetzt nicht. aber das ändert nichts daran das mich dieser einschnitt ziemlich hart trifft. ich hatte anfangs angst das es für ihn alles ohne bedeutung ist. ein bischen spaß haben bevor man für drei jahre oder länger weg ist. aber diese angst wurde mir genommen. stattdessen wurde mir sogar gesagt das aus uns was hätte werden können, würde er nicht wegziehen. ich weiß nich ob ich lachen oder weinen soll. einerseits ist es genau das was ich will. andererseits möchte er es aus noch nicht genannten gründen nicht. das letzte was ich will ist ihn jetzt in dieser phase des neubeginns mit unangebrachten fragen oder aussagen zu quälen. deswegen wurde dieses thema verschoben. auf einen noch nicht genannten zeitpunkt. also ist die ganze situation ziemlich unberiedigend für mich. mein kopf hätte gern klarheit darüber ob es sich lohnt mein herz an jemanden zu verschenken der ab morgen für 3 jahre weg ist. mein herz hat sich längst entschieden. also warte ich. störe nicht. bin nicht aufdringlich. bis er mir von selber gewissheit gibt. und so kann ich ihm nur alles erdenklich gute in ulm wünschen, ich hoffe von herzen das er dort glücklich wird. so bleibt eigentlich nur noch zu sagen "Dann geh, es gibt andere Welten als diese"

1 Kommentar 31.8.08 23:46, kommentieren